Amoklauf in Winnenden

Morgens gegen 9.30 Uhr betrat Tim K. seine frühere Schule, die Albertville-Realschule in einem Schulzentrum mit über 1700 Schülern. Er hatte vor einem Jahren dort seinen Abschluss gemacht. Doch diesmal trug er einen schwarzen KSK-Kampfanzug. Wortlos ging er gezielt in zwei Klassenräume und eröffnet dort das Feuer. Im Kugelhagel brachen insgesamt neun Schüler und […]

Der Amokläufer Tim K.Morgens gegen 9.30 Uhr betrat Tim K. seine frühere Schule, die Albertville-Realschule in einem Schulzentrum mit über 1700 Schülern. Er hatte vor einem Jahren dort seinen Abschluss gemacht. Doch diesmal trug er einen schwarzen KSK-Kampfanzug. Wortlos ging er gezielt in zwei Klassenräume und eröffnet dort das Feuer. Im Kugelhagel brachen insgesamt neun Schüler und Schülerinnen sowie drei Lehrerinnen tot zusammen. Ein weiterer Schüler erlag am Nachmittag im Krankenhaus seinen Verletzungen. Auch andere Schüler wurden von Querschlägern verletztIn den Klassenraum der 10d war der Amok-Läufer gleich dreimal gelaufen. Beim dritten Mal schaute er die Schüler an und zischte: „Seid ihr immer noch nicht alle tot?“ Eine Referendarin warf sich schützend vor eine Schülerin. Tim erschoss sie eiskalt. Auf seiner Flucht ermordete der Ex-Schüler noch drei Passanten. Nach einem Feuergefecht mit der Polizei nahm sich Tim K. schließlich das Leben.

  1. Frank
    17. März 2009 10:01

    Das der Irre sich selbst getötet hat, sparrt dem Staatjede menge Kohle

  2.